Kategorie-Archiv: Tipps und Tricks

Oh mein Gott – Meine Haare fallen aus!

Wer aktuelle Bilder von mir genauer betrachtet, kann feststellen, dass ich eine Menge Haare verloren habe bzw. noch dabei bin, sie zu verlieren. Haarausfall und das schon mit nicht mal 3 Monaten? Alles halb so schlimm. Sowas ist bei Babys als normal zu betrachten.

Hier der Grund: Haare wachsen in zwei Phasen – Wachstum und Pause. Bei Babys kommen alle Haare gleichzeitig in die Pausenphase. In dieser Phase verlieren viele Baby alle oder einen  großen Teil der Haare. Das liegt nach Meinungen von Wissenschaftlern an Hormonschwankungen.  Vor der Geburt hat das Baby von der Mutter viele Sexualhormone. Diese verringern sich nach der Geburt sehr schnell und schon geht es los mit dem Haarausfall. In dieser Phase bildet sich oft Milchschorf – auch das ist normal. Hier kann eine ganz weiche Babybürste vorbeugend bzw. lindernd wirken.

Worüber sich Eltern nicht wundern sollten, ist die Tatsache, dass die nachwachsenden Haare auf einmal ganz anders aussehen als die Ursprünglichen. Tun kann man dagegen nichts. Einfach abwarten. Unter Umständen haben manche Babys auch nur örtlich kahle Stellen. Hier ist meist die Schlafposition der Grund. Auch das erledigt sich später wieder.

Tritt nach den ersten 6 Monaten ein massiver Haarausfall auf, sollte man sich zur Sicherheit lieber zum Arzt begeben, da die Möglichkeit besteht, dass ein medizinisches Problem vorliegt.

Tipps & Tricks: Erkältung bei Babys

Da Jonas gerade mit einer Erkältung kämpfen musste, hier ein paar zusammengetragene Tipps rund um das Thema Erkältung bei Babys.

Kann ich mein Baby schützen?
Den besten Schutz erhält das Baby durch Stillen. Die Muttermilch erhält für das Baby wichtige Antikörper. Natürlich gibt es auch für Stillkinder keinen 100% Schutz. In der Regel fallen die Symptome aber deutlich geringer aus und die Erkältung ist schnell überwunden.

Sind die Eltern erkältet ist es wichtig, dass man sich möglichst vor jedem direkten Kontakt die Hände wäscht und das Kind nicht direkt anatmet.

Was kann ich tun?
Vor allem in den ersten Monaten sollte man auf jeden Fall zum Arzt gehen. Sollte die Erkältung länger dauern, sich das Verhalten des Babys stark verändern oder hohes Fieber auftreten, ist ein Arztbesuch ebenfalls unumgänglich.

Weitere Tipps:

  • Das Baby sollte sehr viel trinken.
  • Ein wenig Vaseline um die Nasenlöcher verringert das Wundwerden.
  • Ein Hebammen-Trick gegen verstopfte Nasengänge: etwas Muttermilch in die Nase tropfen.
  • Medikamente und Zäpfchen sollten nur nach Absprache mit dem Arzt eingesetzt werden. Eine gute Methode gegen Fieber sind auch Wadenwickel.
  • Wenn die Nase verstopft ist, kann man mit Nasentropfen die Nase spülen. Auch hier bitte vorher den Arzt fragen. Da das Baby nicht „schnäuzen“ kann ist der Einsatz eines Nasensaugers möglich. z.B. von NUK in der Apotheke erhältlich
  • Wenn das Baby stark schnupft und röchelt, kann man den Kopf etwas höher legen, indem man die Matratze anhebt und etwas darunter legt. (Kein Kissen verwenden wegen Erstickungsgefahr)
  • Es ist von Vorteil, die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen, um ein besseres Atmen zu erreichen. Dies kann man auch sehr gut in der Dusche (kurz heißes Wasser laufen lassen) oder man kann auch feuchte Tücher ins Zimmer hängen.

Dies ist nur ein kurzer Auszug. Wichtig ist es auch Geduld zu haben, da das Kind voraussichtlich deutlich öfter weint.

Zusätzliche Infos, Tipps und Tricks findet man z.B. hier:
familie.de
babycenter.de
rund-ums-baby.de

Gute Besserung!